4. Tag

Am vorletzten Tag rückte das Medium Radio ins Zentrum des Interesses. Die Referenten Mandy Grützke und Thomas Matsche (mephisto 97.6, Leipzig) trugen zuerst mit den Teilnehmern die Fakten zur Radiolandschaft in Deutschland zusammen und interessierten sich für den eigenen Radiogenuss der Jugendlichen.

Erst dann informierten die Referenten über die theoretischen Hintergründe der verschiedenen Radioformate. Praktisch angewendet wurde das neue Wissen in einem Radioquiz an hand von verschiedenen Hörspielen. Die Jugendlichen wurden von beiden Referenten immer wieder auf verschiedene Aspekte des „Radiomachens“ aufmerksam gemacht (z.B. Warum spielen Radios gerade diese Musik? oder Warum gibt es verschiedene Radioformate?).

Der Blick hinter das Radio wurde spezifiziert durch das theoretische „Aufrollen“ des Redaktionsalltages und der Strukturierung der „Sendeuhr“.

Am Nachmittag konnten die Teilnehmer wieder praktisch arbeiten. Sie wurden von den Radioleuten mit professionellen Aufnahmegeräten und Mikrofonen ausgestattet. Verschiedene Interviewgruppen nutzten diese für eine Radioumfrage auf der Strasse. Nicht bloß die unterschiedlichen Antworten der Befragten überraschten die Teilnehmer. Auch die negativen Reaktionen einiger Passanten stießen auf unerwartete Resonanz bei den Schülern.

Nachdem sich die Teilnehmer auch die O-Töne der jeweils anderen Gruppen anhören konnten und untereinander ihre unterschiedlichen Erfahrungen austauschten, war daraufhin die Programmchefin von Radio Energy Anja Schulze zu Gast. Sie erläuterte den Teilnehmern unter anderem die wirtschaftlichen Hintergründe vom Privaten Rundfunk (im Gegensatz zum Öffentlich/Rechtlichen RF) und der daraus resultierenden Unterschiede bei der Pogrammgestaltung. Außerdem berichtete sie von ihrem persönlichen Radioalltag und erzählte ihnen mehr über ihren beruflichen Werdegang. Die „Führerscheinanwärter“ konnten Fragen stellen und Kritik zu Sendeinhalten bei Energy anbringen.