1. Tag

Der erste Tag war dem Medium Online gewidmet. Die erste Aufgabe an die Teilnehmer war die Sammlung der verschiedenen Teilbereiche der Medien. Die Medienlandschaft Deutschlands wurde unter den Aspekten der Funktion, der Kontrolle und der Mediengeschichte analysiert. Die Medienkunde der Teilnehmer sollte aktualisiert und vervollständigt werden.

Die Referenten zeigten beispielsweise an einem tagesaktuellen Bericht die unterschiedliche inhaltliche Aufbereitung und Zusammenstellung eines Themas in den verschiedenen Medien. Den Teilnehmern sollte bewusst werden, dass ein Ereignis auf unterschiedlichen Wegen in die Medien gelangt und je nach Ursprung verschieden verarbeitet wird.

Nun sollten die Teilnehmer selber aktiv werden und den Fragebogen zur Medienbiografie und Mediennutzung beantworten. Vergleichend haben auch die Referenten die schriftliche Befragung ausgefüllt. Die Resultate des Fragebogens wurden in der Runde der Teilnehmer verglichen, ausgetauscht und diskutiert.

Nach der Mittagspause ging es um Onlinequellen. Dabei wurde nicht nur geklärt welche Quellen es im Netz gibt, sondern es wurde auch die Frage nach der Glaubwürdigkeit der Quellen gestellt. Für die Beantwortung dieser Thematik wurde den Teilnehmern Hintergrundwissen über das Netzrecherchieren im Vergleich zum klassischen Recherchieren vermittelt. Die Suche nach Informationen und Daten im Internet wird von den Fragen „Wer? Was? und Warum?“ geleitet. Die „Führerscheinanwärter“ sollen sich aktiv mit den Informationen aus dem Netz auseinandersetzten. Die Teilnehmer sollen befähigt werden diese zu hinterfragen und sie sorgfältiger, objektiver und kritischer zu nutzen.

Thomas Natusch (Telefonbuch – Verlag Sachsen GmbH) lieferte im nächsten Referat die technischen Hintergründe und erklärte den Teilnehmern, wie eine Suchmaschine im Internet funktioniert und wie sich die Kriterien einer Suche näher ausdifferenzieren lassen. So zeigt die Onlineenzyklopädie www.wikipedia.com praxisnah die Möglichkeiten Inhalte im Netz zu manipulieren und zu verändern.